10. Dezember - Freitag der 2. Adventwoche





Mache mich zum Mittelpunkt deiner Suche nach Sicherheit. Vielleicht gestehst du es dir ja selbst nicht ein, aber unbewusst versuchts du immer noch, deine Welt zu ordnen, damit sie vorhersehbar ist und dir das Gefühl von Sicherheit vermittelt. Das ist nicht nur ein unmögliches Unterfangen, es behindert auch dein geistliches Fortkommen. Wenn deine persönliche Welt dir unsicher vorkommt und du meine Hand erfasst, um Halt zu finden, lebst du in einer bewussten Abhängigkeit von mir.

   Sehne dich nicht nach einem Leben, das frei von Problemen ist, sondern freue dich darüber, dass Schwierigkeiten dein Bewusstsein für meine Gegenwart schärfen. In der Dunkelheit von Widrigkeiten kannst du das Strahlen meiner Gegenwart deutlicher erkennen. Akzeptiere, dass Probleme auch eine positive Bedeutung haben, und betrachte sie als Grund zur Freude. Denke daran, dass dich im Himmel eine Ewigkeit ohne Sorgen erwartet.


Jesaja 41,10; Psalm 139,10; Jakobus 1,2

zurück zum Adventskalender