07. Dezember - Dienstag der 2. Adventwoche




Ich bin bei dir, gleichgültig, was du tust, auch bei den niedersten Aufgaben. Ich habe dich immer im Blick und sorge mich um jedes Detail deines Lebens. Nichts entgeht meiner Aufmerksamkeit, nicht einmal die Anzahl der Haare, die du auf dem Kopf hast. Aber du achtest nicht immer aufmerksam auf meine Gegenwart; als Folge davon kommt dir das, was du erlebst, bruchstückhaft vor. Wenn dein Blickfeld weit genug ist, um mich in deine Gedanken einzubeziehen, fühlst du dich sicher und vollständig. Wenn dein Blickfeld sich so sehr verengt, dass Probleme oder irgendwelche Details deine Gedanken ausfüllen, fühlst du dich leer und unvollständig.

    Lerne, in allen deinen Augenblicken und in allen deinen Umständen fest auf mich zu schauen. Obwohl die Welt unstet und in Bewegung ist, kannst du Kontinuität erfahren, wenn dein Blick für meine Gegenwart nicht gestört ist. Richte deinen Blick auf das, was noch nicht sichtbar ist, auch wenn sich die sichtbare Welt deinen Augen aufdrängt.


Matthäus 10,29-31; Hebräer 11,27; 2. Korinther 4,18

zurück zum Adventskalender